Das Programm

Die Akteure

Die aktuellen Programm-kommunen


Best - Practice - Beispiele

Rückblicke (EFRE 2000 - 2006)
Ausblick (EFRE 2007 - 2013
)



+ Exkurs Ökologie und Landschaft
+ Exkurs Kooperation mit Privaten
+ Dokumente

+ Formular
+ Links



B e s t - P r a c t i c e - B e i s p i e l e

Gute Beispiele der Brachflächenrevitalisierung der VwV Stadtentwicklung 2007 bis 2013
Ausblick


1
Am Anfang:

Das Problem als Ausgangslage und Chance
Trebsen
2
Perspektiven entwickeln „Der Weg ist das Ziel“

Planung gesamtstrategischen Vorgehens + Zielkonzept

Bischofswerda
Ebersbach-Neugersdorf - Beispiel in der Bearbeitung
3
Der erste konkrete Schritt und ...

Projektvorbereitung, Risiken abschätzen
Schneeberg
4
... weitere Akteure und Partner

Einbindung von und Kooperation mit privaten Partnern
Weiteres zum Thema

Pegau
Crimmitschau - Beispiel in der Bearbeitung
5
Der Umgang mit Vorhandenem

Einbezug – Teilerhalt – Rückbau : die Objektplanung
Kamenz - Beispiel in der Bearbeitung
Glauchau - Beispiel in der Bearbeitung

6
Der Einbezug der Umgebung

Berücksichtigung – Ergänzung – Angebotsplanung : Städtebau und Stadtentwicklungsfragen
Lunzenau - Beispiel in der Bearbeitung
Wurzen
Pulsnitz
7
„Und, wie sieht es hinterher aus?“
Ein Ergebnis: die Fläche als Grün- und Freifläche
Wohnen: Stolpen - Beispiel in der Bearbeitung
Gewerbe: Crimmitschau
Grün: Weiteres zum Thema

Die o. g. Beispiele sind Vorhaben der Brachflächenrevitalisierung aus der laufenden Förderperiode der VwV Stadtentwicklung 2007 bis 2013. Die ausgewählten Beispiele sind stellvertretend genannt. Sie können insbesondere unter Berücksichtigung der jeweiligen Projektausgangslage und in Bezug auf einen der oben genannten Güteaspekte 1 bis 7 als gutes oder potentiell gutes "Vorzeige-Beispiel" genannt werden. Sie sind deshalb auch als Momentaufnahme innerhalb ihrer eigenen - noch andauernden - "Projektgeschichte" dargestellt. Die hier unter dem genannten Blickwinkel getroffene Auswahl ist nicht abschließend. Die Beispiele aus beiden Förderperioden runden in der Summe aber das Gesamtbild der gängigen Praxis "guter Beispiele" ab.